DE ♦ EN

IBAN-BIC.com (Theano GmbH)  » Webservice  » Dokumentation  » Dokumentation: supported_countries

Passwort vergessen?

Kontakt,
Impressum

Neuer Kunde? Neu anmelden

Funktion supported_countries

Beispiel:
supported_countries("IBAN AND some_BICs AND (account_validated OR bankcode_validated)", "DE", "benutzername", "passwort") liefert - in deutscher Sprache - eine Liste aller Länder, für die IBAN-Berechnungen angeboten werden, für die es zumindest für manche Banken auch BIC-Daten gibt, und für die wenigstens eins der beiden Felder Inlands-Kontonummer und Bankleitzahl validiert werden.

Zweck: teilt Ihnen mit, welche Länder eine von Ihnen festgelegte Bedingung für "ausreichende Unterstützung" erfüllen, und wie diese Länder in einer von Ihnen gewählten Sprache heißen. So können Sie automatisch für Ihre Anwendung immer alle unterstützten Länder verwenden, auch solche, die von uns erst kürzlich hinzugefügt wurden. Die Liste der Ländernamen können Sie z. B. benutzen, um Ihrem Benutzer eine Drop-Down-Liste anzuzeigen.

Eingabe-Parameter:

  • supported_condition: xsd:string
    Eine Bedingung, die die von Ihnen gewünschten Länder erfüllen müssen, um aufgelistet zu werden. Sie können folgende Schlüsselwörter verwenden und mit runden Klammern, AND (logisches Und) und OR (logisches Oder) verknüpfen:

    • IBAN: für dieses Land kann eine IBAN berechnet werden.
    • unique_BIC: falls es für eine Bankleitzahl einen BIC-Code gibt, wird dieser auch zurückgeliefert. Außerdem wird ein eindeutiger BIC-Code geliefert.
    • some_BICs: für eine Bankleitzahl könnte keiner, einer, oder auch mehrere BIC-Codes geliefert werden (im letzteren Fall müssten Sie selbst herausfinden, welcher der BIC-Kandidaten richtig ist). Länder, die die Bedingung 'unique_BIC' erfüllen, werden ebenfalls geliefert, wenn Sie die Bedingung 'some_BICs' angeben.
    • name_based_BICs: wie für "some_BICs" könnte keiner, einer, oder mehrere BIC-Codes geliefert werden. Im Gegensatz zur Bedingung "some_BICs" stammen diese BIC-Codes aber nicht aus einem Verzeichnis, sondern aus zweien, die aufgrund des Bank-Namens verknüpft wurden. Solche BICs sind also etwas weniger zuverlässig. Länder, die die Bedingung "some_BICs" erfüllen, werden ebenfalls geliefert, wenn Sie "name_based_BICs" verlangen.
    • account_validated: wenn eine Kontonummer eine Püfsumme enthält, wird diese auch geprüft.
    • bankcode_validated: die Bankleitzahl wird auf das Vorhandensein in einem Bankleitzahlverzeichnis geprüft.

    Wenn Sie den Parameter "supported_condition" leer lassen, wird die Voreinstellung "IBAN AND some_BICs AND (account_validated OR bankcode_validated)" verwendet.

  • language: xsd:string
    Die zwei Buchstaben umfassende Länderkennung für die gewünschte Sprache, oder auch die Sprach-Nummer laut folgender Liste.

    • Englisch = 0 oder EN
    • Deutsch = 1 oder DE
    • Niederländisch = 3 oder NL
    • Polnisch = 4 oder PL
    • Französisch = 5 oder FR
    • Spanisch = 6 oder ES
    • Italienisch = 7 oder IT
    • Türkisch = 8 oder TR
    • Kroatisch = 9 oder HR
    • Serbisch = 10 oder RS

  • user: xsd:string
    Ihr Benutzername, mit dem Sie sich auch auf iban-bic.com einloggen.
  • password: xsd:string
    Das dazugehörige Passwort.

 

Ausgabe:

tns:CountryResStruct mit folgenden Feldern:

  • result: 'OK' oder eine Fehlermeldung.
  • supported_countries: Liste von 2-Buchstaben-Ländercodes aller unterstützten Länder.
  • country_names: Liste der Namen der unterstützten Länder (in der verlangten Sprache).
  • balance: Ihr Kontostand (Anzahl verbleibender Transaktionen).

Diese Funktion in Aktion

Die folgende Tabelle wird von unserem CMS mit Hilfe mehrerer Aufrufe der Funktion "supported_countries" zusammengestellt. Die Tabelle passt sich daher immer automatisch an, sobald die SOAP-Schnittstelle ein neues Land unterstützt:

Land Inlands-Kontonummern-Validierung? Bankleitzahl-Validierung? BICs verfügbar?
Albanien nein ja ja¹
Belgien ja ja ja¹
Bosnien und Herzegowina ja ja ja¹
Bulgarien nein ja ja¹
Dänemark nein ja ja¹
Deutschland ja ja ja¹
Estland ja ja ja¹
Finnland ja ja ja¹
Frankreich ja ja ja¹
Georgien nein ja ja¹
Großbritannien ja ja ja¹
Irland ja ja ja³
Israel nein ja ja¹
Italien ja ja ja³
Jordanien nein ja ja¹
Kasachstan nein ja ja¹
Kosovo ja ja ja¹
Kroatien ja ja ja¹
Lettland nein ja ja¹
Liechtenstein ja ja ja¹
Litauen nein ja ja¹
Luxemburg nein ja ja¹
Malta nein ja ja¹
Monaco ja ja ja¹
Niederlande ja nein ja
Norwegen ja ja ja¹
Österreich ja ja ja¹
Polen nein ja ja²
Portugal ja ja ja³
Rumänien nein ja ja¹
San Marino ja ja ja³
Schweden ja ja ja¹
Schweiz ja ja ja¹
Serbien ja ja ja¹
Slowakei ja ja ja¹
Slowenien ja ja ja¹
Spanien ja ja ja¹
Tschechien ja ja ja¹
Türkei nein ja ja¹
Ungarn ja ja ja¹
Vereinigte Arabische Emirate nein ja ja¹

¹ Diese BICs werden regelmäßig aus einem offiziellen Verzeichnis kopiert (für die meisten Länder von der Nationalbank). Wenn für eine Bankleitzahl ein BIC-Code definiert ist, liefern wir genau diesen einen BIC-Code.

² Auch diese BICs werden regelmäßig aus einem offiziellen Verzeichnis kopiert. Im Gegensatz zu 1. kann es hier aber vorkommen, dass für dieselbe Bankleitzahl mehrere BICs in Frage kommen. Wir liefern dann alle in Frage kommenden Kandidaten, und Sie müssen ggf. selbst herausfinden, welcher BIC-Code der richtige ist.

³ Diese BICs werden regelmäßig durch das Kombinieren zweier offizieller Verzeichnisse bestimmt. Das eine Verzeichnis enthält BICs und Banknamen, das andere Banknamen und Bankleitzahlen. Wir verknüpfen diese Daten anhand des Banknamens. Daher kann es gelegentlich zu Fehlern kommen, falls die Banken in den beiden Verzeichnissen nicht konsistent benannt wurden. Auch hier kann es vorkommen, dass mehrere BICs in Frage kommen und Sie ggf. selbst herausfinden müssen, welcher BIC-Code der richtige ist.

Immer wenn wir mehrere BIC-Kandidaten liefern, liefern wir zu Beginn der Liste kürzere BICs (mit 8 statt 11 signifikanten Stellen). Meist ist es eine gute Idee, solche kurzen BICs zu verwenden.